Richtlinien Bekleidung

Richtlinien Schweißerbekleidung


Welche Schweisserbekleidung erfüllt welchen Zweck?

Entscheidungshilfe, Richtlinien, Normen und Prüfverfahren zur Schweisserschutzbekleidung.

 

 

Richtlinien Schweißerbekleidung

Die Anforderungen für Schweisserschutzbekleidung wird in der Norm EN ISO 11611 festgelegt und ist Nachfolger der Norm 470-1.
Im Allgemeinen betrifft es Schweisserbekleidung die unter normalen Umständen getragen und Schutz gegen flüssige Metallspritzer, UV-Strahlung und kurzzeitigem Kontakt mit Flammen und Hitze bieten.

Die Bekleidung durchläuft mehrere, ebenfalls genormte Prüfverfahren. Unter anderen sind dies die Normen ISO 15025, ISO 6942, ISO 9150, EN 1149-2 und ISO 13688.
Die Norm wird in zwei Klassen unterteilt.

Für die Klasse 1 (EN ISO 11611 CLASS 1) müssen alle Prüfungen bestanden werden.
Für die Klasse 2 (EN ISO 11611 CLASS 2) müssen zusätzliche Anforderungen der ISO 6942 und der ISO 9150 erfüllt werden.

Einzelheiten dazu unter den Prüfverfahren.


 

Die wichtigsten Prüfverfahren der EN ISO 11611
 

ISO 15025

Geprüft wird hier die Flammausbreitung, im Einzelnen die Nachbrennzeit, die Nachglimmzeit und Lochbildung des Musters.
Diese Auswirkungen müssen sich innerhalb der in der Norm festgelegten Werte bewegen. Dazu wird das Muster zehn Sekunden einer Flammwirkung ausgesetzt.

Es werden zwei Arten unterschieden, eine Flächenbeflammung ( A1) und eine Randbeflammung (A2).

Beispielangaben:
EN ISO 11611 CLASS2/A1+A2
EN ISO 11611 CLASS1/A1
EN ISO 11611 CLASS1/A1+A2
etc.


IS0 6942

Geprüft wird das Verhalten des Musters auf Hitze.
Dazu wird die Probe einer Hitzebestrahlung ausgesetzt. Bestrahlung auf der Oberseite (aussen) und Messung auf der Unterseite (innen). Dabei wird die Zeitspanne gemessen, in der es Innen zu einem Temperaturanstieg um 24°C kommt.

Klasse 1 : Temperaturanstieg nach 7 Sekunden erreicht.   Bspw. EN ISO 11611 CLASS 1
Klasse 2 : Temperaruranstieg nach 16 Sekunden erreicht. Bspw. EN ISO 11611 CLASS 2

 

ISO 9150

Geprüft wird das Verhalten des Musters auf Einwirkung von flüssigen Metallspritzern.
Wieviele Tropfen flüssigen Metalls bewirken eine Temperaturerhöhung auf der Probenrückseite von 40°C ?

Klasse 1: Temperaturanstieg um 40°C nach 15 Tropfen und mehr
Klasse 2: Temperaturanstieg um 40°C nach 25 Tropfen und mehr

 

ISO 1149-2

Geprüft wird der elektrische Widerstand.
Festgestellt wird die Durchdringung der elektrischen Ladung von aussen nach innen. Bei diesem Prüfverfahren wird die Erfüllung der Norm 13688 vorausgesetzt. Muss also vorher bestanden sein.
Unter anderm geht es dabei auch um das Verdecken von metallischen Oberfläschen, Vermeidung von Falten, geschlossene Halsausschnitte und verdeckte Taschen mit Klappverschlüssen und einiges mehr.

 

Unsere Schweisserbekleidung ist nach diesen Kriterien geprüft und zertifiziert,
die Informationen zur EN ISO 11611 finden sie unter der jeweiligen Artikelbeschreibung.

Zurück zu Schweißerjacken anschauen.

Zurück zu Schweißerhosen anschauen.

 

Auswahlhilfen zur Schweisserkleidung

Klasse 1 eignet sich für

Schweißarbeiten, mit kleinerer Hitze- und Spritzerwirkung

- Gasschweißen
- Elektrodenschweißen (Rutil)
- Messinglöten
- Punktschweißen
- MIG - Schweißen
- Mikroplasma - Schweißen
- TIG - Schweißen<

Maschinenbedienung
- Bedienung von Sauerstoff- Schneidmaschinen
- von Schweißtischen
- beim thermisches Spritzen
- beim Widerstandsschweißen
- Plasma Schweißmaschinen

 

Klasse 2 eignet sich für

Schweißarbeiten mit erhöhter Hitze -und Spritzerbildung

- thermisches Spritzen
- Sauerstoffschneiden
- MAG - Schweißen ( Co2 und Mischgase)
- Elektrodenschweißen (Basische -und Zellulose)
- Fülldrahtschweißen
- Plasma Schneiden
- Fugenhobeln
- MIG - Schweißen (Hochspannung)

Maschinenbedienung

- in geschlossen Räumen
- in Zwangslagen
- über Kopf